A A A

Normal kann jeder: Unter dem Motto „Alle für Alle“ rollen und gehen wir auf die Straße – genauer gesagt in das Herz unserer Hauptstadt Wien. Gemeinsam wollen wir zeigen, dass wir alle einzigartig sind, und das ist großartig!

 

 

 

 

Parade:

Start: 11 Uhr am Rathausplatz (Trucks sammeln sich hinter dem Rathaus  zwischen 10.30 und 11 Uhr)
Ende:  ca. 13 Uhr am Heldenplatz

Schlusskundgebung: 13:00 bis 22:00 am Heldenplatz mit Programm und Infoständen der teilnehmenden Organisationen

Wichtig: der genaue Ort kann von den Behörden erst ca. 14 Tage vor der Parade bestätigt werden!

Inklusion und Partizipation

Ganz großer Fokus ist darauf gerichtet, dass die Menschen mit Behinderung die Fäden in der Hand halten. Egal ob Mensch mit Lernbehinderung, psychisch erkrankt, blind oder/und gehörlos, oder Mensch mit physischer Behinderung. Auf den Bühnen, Autos, LKW´s etc. werden ausschließlich Menschen mit Behinderung/en die SprecherInnen, MusikerInnen, KünstlerInnen etc sein.

Die Parade wird mit Autos, Fahrrädern, Fahrtendiensten, zu Fuß oder mit dem E- Rolli oder auf Trucks – mit Schildern, Transparenten, Anliegen, Wünschen, Kostümen und Musik abgehalten.

In Österreich leben rund 1,6 Millionen zwischen 16 und 64 Jahren mit Behinderung. Hochgerechnet haben etwa 630 000 Personen eine mindestens seit 6 Monaten andauernde Behinderung im Alltag. Dazu kommen etwa 1 Millionen chronische Erkrankte.

Von Familien mit Kleinkindern bis zu Personen die auf Gehhilfen und Rollstühle angewiesen sind, sind es zahlreiche Personen die auf barrierefreie Verhältnissen angewiesen sind. Das ist kein Randgruppenthema, sondern betrifft uns irgendwann alle.

Namhafte Institutionen – wie caritas, Lebenshilfe, Jugend am Werk, Integration Österreich – und deren Kunden und Kundinnen und Unterstützer und Unterstützerinnen wollen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen die Ausgrenzung benachteiligter Personengruppen in der Gesellschaft.